Schlagwort-Archiv: Tourismus

Hamburg Wilhelmsburg

Wissenschaftsjahr 2015 »Zukunfsstadt« – »Ich bin dabei.«

Notiz in eigener Sache  | »Mein Block« – »Mein Foto, mein Text«. Wie bereits im letzten Wissenschaftsjahr 2014 zum Thema »Die Digitale Gesellschaft« bearbeite ich auch 2015 regelmäßig Nachrichten im Auftrag des idw für das Wissenschaftsjahr »Zukunftsstadt«.

Der international renommierte Stadtplaner Jaime Lerner brachte es auf den Punkt: „Die Stadt ist nicht das Problem. Die Stadt ist die Lösung.“ Diesem Anspruch folgt das “Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt” und stellt ihn auf den Prüfstand. Sind Städte, nur weil sie sich permanent entwickeln, gleichzeitg und selbstverständlich auch Orte der Innovation? Wo entstehen ökologische, soziale und ökonomische Modelle für nachhaltige Entwicklungen?

Ich freue mich auf die (Mit-)Arbeit.

Husum, Hafen. Blick auf das Neue Rathaus.

Storm City – Die Husumer Innenstadt lebt

»Der Internethandel boomt, die Innenstädte veröden.« Wird sich diese Entwicklung auf wirklich alle deutschen Städte erstrecken?  In einem sind sich die Branchenbebachter einig, es wird nicht nicht alle Einkaufsstraßen Deutschlands im gleichen Maß treffen. “Toplagen bleiben top. Mittellagen geraten verstärkt unter Druck. Im ländlichen Raum besteht Handlungsbedarf”, beschreibt der Deutschlands Einzelhandelsverband HDE die Lage in den Innenstädten. Vor diesem Hintergrund habe ich mich vor kurzem an einem Oktober-Donnerstagnachmittag in Husum umgeschaut. Weiterlesen

DSC_1002

Brauweiler – Ein Standort mit Potenzial

 

Standortcheck Brauweiler. Eine kurze Potenzialbetrachtung.

Städte und Gemeinden stehen vor der wachsenden Herausforderungen an ihre Entwicklung. Ein Stadtteil wie Brauweiler funktioniert nicht mehr so wie vor noch 10 Jahren, und das liegt nicht (nur) an der momentanen städtebaulichen und verkehrlichen Entwicklung innerhalb des Ortes. Der bundesweite Vergleich zeigt, dass Stadtteile wie Brauweiler oftmals ausbluten, weil Handel und Gewerbe die Ortskerne verlassen.

Dieses Papier plädiert für den aktiven Umbau Brauweilers. Weiterlesen

Brauweiler Guidelplatz – Der Abteiort braucht einen Masterplan

Der Pulheimer Stadtrat hat sich in seiner Ratsversammlung am Dienstag nicht mit veränderten Plänen für den Brauweiler Guidelplatz beschäftigt. “Aus Sicht der Verwaltung gibt es noch einige wichtige juristische und besitzrechtliche Fragen  zu klären.” Das schreibt der Kölner Stadtanzeiger. Aufgrund des Urteils hat die Gold-Kraemer-Stiftung in Absprachen mit der Stadt wohl ihre Pläne grundlegend geändert. Weiterlesen

DSC_0956

Das Abteidorf braucht einen Masterplan

Gestern gab es die Nachricht der Stadt Pulheim zum Stadtenwicklungsthema Guidelplatz. Erst einmal zurück auf die Nullebene. Das Loch in der Dorfmitte wird vorerst wieder verfüllt.  Ein guter Zeitpunkt, um den Verlauf noch einmal zu bewerten und daraus für die Zukunft zu lernen? Alle Stadtentwicklungsfragen und damit auch die Förderung der Einzelhandelsstrukturen brauchen eine Planung, die mit allen verkehrlichen Fragen des ruhenden und fließenden Verkehrs vernetzt wird. Brauweiler benötigt einen MASTERPLAN, der ein Leitbild entwickelt und alle Fragen zusammendenkt und schlußendlich einen Maßnahmenplan entwickelt. Darin werden zum Beispiel die Öffnung der Erdgeschosszonen im Ortskern neu entwickelt. Es ist dann auch festzuschreiben, dass mit der Entschleunigung des motorisierten Verkehrs Fahrradfahrer zu ihrem Recht auf der Straße kommen. Es werden dann auch kleinere Eingriffe wie die Aufstellung von Fahrradständern und Straßenlaternen geregelt.  Und der Guidelplatz? Die Guidelplatz-Bebauung, die dazugehörige Tiefgarage und die geplante Künstlerresidenz muss Teil eines Ganzen werden. Und wer sagt überhaupt, dass die Pläne in Stein gemeißelt sind? Doch wohl nur die Gold-Kraemer-Stiftung. Aber die wollen jetzt ja auch mal was für die Brauweiler Bürger tun.